4. November 2014 Johanna Langer

Recap Conversion Conference Berlin 2014

Conversion Conference Berlin 2014Hier mein Recap zur Conversion Conference 2014 in Berlin. Über Ergänzungen und Feedback dazu freue ich mich sehr. Ansonsten: Viel Spaß beim Lesen!

Die Top 10 internen CRO Hindernisse und warum diese eigentlich Ausreden sind (Gabriel Beck, Web Arts; Patrick Tomforde)

  • Verhältnis Ausgaben der Unternehmen: 92 Traffic zu 1 Conversion
  • „Eine Website ist kein Kunstwerk“ => Website muss Geld verdienen
  • 24% Potenzial geht verloren, wenn man die Website nicht onsite optimiert
  • Ausreden:
    • #1: Wir haben keine IT Ressourcen! => Die Integration des Snippets für das Testing ist simple und schnell gemacht und das wars
    • #2 Unser Shopsystem ist sehr speziell. Es ist schwierig damit zu testen! => Nur die zwei Zeilen Code müssen implementiert werden. Kann man auslagern
    • #3 Bei uns läuft alles gut. Warum ein Risiko eingehen? => Wer weiß wie lange die Situation noch so gut ist? Beim Testing gibt es kein Risiko!
    • #4 Wir investieren lieber in SEO, AdWords, etc. Das bringt uns mehr! => Die Kurve flacht ab, es gibt einen Grenznutzen, immer mehr Streuverluste da man in die Breite gehen muss.
    • #5 Wir brauchen nicht testen, wir setzen das einfach um! => Vorsicht vor Geldverbrennung – Gefahr vor Downlift.
    • #6 Wir machen bald einen Relaunch! => Das Unternehmen erstarrt zu einem Eisklotz. Wenn es nicht durch Testing abgesichert ist (was muss gesichert werden), kann ein Relaunch ebenfall einen krassen Downlift bringen.
    • #7 Wir haben gerade einen Relaunch gemacht!
    • #8 Mein Chef will, dass wir das komplett inhouse schaffen! => Man ist als Allrounder nicht der Profi, der Zeit und Erfahrung hat für sinnvolle Hypothesen und Testings. Kosten müssen sich amortisieren.
    • #9 Wir glauben nicht, dass solche Maßnahmen einen aufwandsgerechten Ertrag bringen können. => Was müsste die Optimierung bringen, damit sich das lohnt > Kalkulation! ROI ist vorprogrammiert (evtl. Rückgaberechte).
    • #10 Unsere Buchhaltung kann solche Kosten nicht zuordnen. => Kann man immer drehen, so dass die Kosten zugeordnet werden können.
  • Wie überzeugt man das Managment?
    • #1 Verstehen wie die Zielgruppe tickt
    • #2 Online Marketing Effizienz steigern => ROI steigt
    • #3 Reichweite erhöhen
    • #4 Innovation als Wettbewerbsvorteil
    • #5 Optimierungsmaßnahmen rechnen sich von selbst
    • #6 Leidenschaft führt zu Erfolg

Vorsicht Falle: Fehler bei Mobile und Responsive Design vermeiden (André Goldmann – 121 Watt):

  • André hat auf seiner Website bereits ca. 80% mobile Besucher!
  • Responsive Webdesign kam das erste Mal auf im Mai 2010
  • Was ist anders im RWD (Responsive Web Design)? Flexibles Layout! Full HD Auflösung bei den Devices.
  • Probleme: unzählige Displaygrößen und –Auflösungen, Browser- und Betriebssysteme, etc.
  • RDW Workflow: Planung – Inhalte/Seitenarchitektur – Prototyp – Live
  • Styletil.es – Templates / Visual Design Prozess > Tool, damit arbeitet der Designer um das RWD aufzubauen.
  • Performance: Tools Pingdom und PageSpeed Insights; größtes Problem: die Bilder (richtiges Dateiformat wählen => jpg für Fotos, mittels Photoshop verkleinern/optimieren
  • Fontawesome.io => Schriftart wird lokal bei Nutzer installiert
  • Fontello.com => Icons
  • Imgix.com oder adaptive-images.com (Grafiken für alle Displays)
  • <Picture> Element bietet je nach Gerät das passende Bild und gibt das entsprechend aus
  • caniuse.com – man kann sehen was von den Browsern unterstützt wird
  • Picturefill Lösung für den Einsatz des Picture-Elements für die verschiedenen Browsern
  • Formulare sind mobil nicht einfach – HTML5 macht es uns ein bisschen einfacher (z.B. durch Autofill!)
  • Responsive Testing: alphapixels.com/prepros; justinmind.com
  • In Chrome Entwicklertool gibt es eine Möglichkeit mobil zu testen (Entwicklertools > Handysymbol)
  • Silverbackapp.com für IOS UX
  • Typecast.com kann man seine Website einfach mal mit einer anderen Website ausprobieren

The Wheel of Persuasion: 200 Techniques for Winning Customers (Bart Schutz)

  • 2 Teile des Gehirns: Rational (vgl. Willem) vs. Emotional (vgl. Maxima) regieren in jedem Gehirn
  • Willem ist schnell erschöpft!
  • Ein kleiner Link unter dem C2A Button kann die CVR stark steigern (egal, was es ist)
  • Willem ist ein langweiliger Lügner, weil: Maxima regiert wenn Willem nicht aufpasst!
  • Willem braucht die volle Aufmerksamkeit (was online hart ist): Man nimmt nur einen kleinen Teil der Wirklichkeit war
  • Maxima braucht manchmal Willem => er kann manchmal die Kontrolle übernehmen und Maxima helfen

Conversion-Centered-Redesign – warum wenige Details über sehr viel Umsatz entscheiden (Torsten Hubert)

  • Rund ¾ der Leute, die einen Relaunch durchgeführt haben, sind nicht zufrieden
  • Warum einen Relaunch machen?
  • Warum hat der Relaunch den Umsatz verringert?
  • Ursachen suchen!
  • Meistens ist Usability dann nicht das Problem („Ich kann“). Man macht ja nicht seine bestehende Usability schlechter. Aber was ist es dann?
  • Preise? Sortimentbreite? Natürlichkeit? („Ich will“) – Konsumpsychology, Neuromarketing
  • Brand, Emotion, Gewohnheit („Ich muss“)
  • Es sind meist die weichen Faktoren und impliziten Codes
  • Vor Relaunch schauen: Was muss gesichert werden? Wo ist besonders viel Potenzial?
  • Wie kaufen meine Kunden? Welche Wertewelten haben sie? Wie funktionieren sie?
  • Nutzerzentrierte Konzeption – Abgleich mit den Erwartungen (permanent)
  • Prozess: Status Quo > Planung > Konzeption > Umsetzung > Rollout
  • Übergang zwischen der neuen und alten Seite sollte möglichst sanft sein => Schritt für Schritt vorgehen! User können sich gewöhnen

Conversion Optimierung mit Google Analytics (Alexander Holl, Geschäftsführer, 121WATT)

Alexander zeigte mal wieder sehr praktisch in einem spannenden Vortrag sehr interessante Informationen zum Thema Google Analytics. Ein paar Notizen von mir nachfolgend. Wenn ihr mehr zu dem Thema erfahren wollt, besucht das Google Analytics Seminar der 121 Watt.

Bouncerate = Total number of single interaction visits.
Wie könnte man die Absprungrate realistischer sehen?

  • Scroll-Tiefe: Wie oft gescrollt (relative Messung)? Wie viele Pixel hat der User gescrollt (absolute Messung)? Wie viele Elemente hat der User gescrollt (logische Messung)?
  • Zeit: Wie lange war der User auf der Seite (Zeitmessung)?

Quellenanalyse: Wie viele von meinen Usern aus den verschiedenen Channels sind true Readers? Wie viele lesen wirklich meinen Content?

Durch sinnvolle Analyse und Auswertung der Informationen kann man die Website sehr gut optimieren! => Optimierungen sieht man sehr gut an den True Reader Zahlen.

Über setTimeout im Tracking Code Ereignisse als Ziele definieren => Analyse der Low Performer Seiten möglich.

Eventtracking über ga(’send‘, ‚event‘, ‚category‘, ‚interaction‘, ’noninteraction‘) => Tracking der Verweildauer (wichtiges User Signal, siehe:

Neue Tags können über den Google Tag Manager sehr einfach implimentiert werden.

Das Wichtigste: Schlüsse und Optimierungsansätze aus den Auswertungen ziehen!

Conversion Rate Optimierung im App Store (Mariano Glas, Geschäftsführender Gesellschafter, Serienjunkies.de KG)

  • 60% der digitalen Zeit verbringen wir mobile – mobile first
  • Die Leute müssen unsere App entdecken, dann kaufen/installieren, dann 1st Lunch/Registrierung > Retension
  • Entdecken: SEO, Store, Empfehlungen, Werbung, Browsen in Kategorien, Medienberichte; 63% der Apps werden in der normalen Suche gefunden
  • In Suchmaschinen nach Apps suchen und Seiten finden, die ggf. veraltet sind aber gut ranken => evtl. die Seite abkaufen und eigene App darauf vermarkten!
  • Nur ca. 30% der Apps sind für die relevanten Keywords zu finden => Text sehr wichtig, da sollte man sorgfältig sein!
  • Guter App-Title ist sehr wichtig! Unter 25 Zeichen ios, 16 Zeichen Google Play.
  • USP als App-Name
  • App Beschreibung: Erste Zeile ist sinnlos. 28 Wörter, 164 Zeichen. Keywords unterbringen. Wird von Google indexiert.
  • Bei Google Play können Backlinks gesetzt werden in der Beschreibung!
  • App Beschreibung variieren
  • Testimonials machen sich immer gut!
  • In die App-Beschreibung die Antworten auf die W-Fragen aufnehmen!
  • appsnippetpreview.com
  • Die wichtigsten Infos in die ersten 160 Zeichen! Sales KISS

So, das wars vom ersten Tag. Ich weiß noch nicht inwiefern ich morgen dazu komme einen Recap zu schreiben, da ich morgen selbst einen Vortrag zum Thema „Talk to me! Erfolgreiche Sales-Interaktion mit Menschen im Web“ halte. Die Präsentation wird hier zu finden sein 😉